Individuelle Beratung pflegender Angehöriger

Tipps für pflegende Angehörige

  • Informieren Sie sich umfassend über den Gesundheitszustand und die vorhandenen Fähigkeiten des Pflegebedürftigen.
  • Beziehen Sie sowohl den Pflegebedürftigen als auch Ihre Familie in alle Entscheidungen mit ein.
  • Fördern Sie die Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen so weit wie möglich.
  • Passen Sie die Wohnung nach Möglichkeit an die Pflegesituation an.
  • Informieren Sie sich auch über mögliche Hilfsmittel, die dem Pflegebedürftigen eine größere Selbstständigkeit geben bzw. Ihnen die Arbeiten (z. B. Heben) erleichtern.
  • Sie müssen nicht jede Arbeit selbst erledigen. Nehmen Sie Hilfe von anderen Menschen an und/oder arbeiten Sie mit professionellen Institutionen zusammen. Pflege ist harte Arbeit - Sie brauchen sich für die Inanspruchnahme von Hilfen nicht zu schämen!
  • Planen Sie Entlastungen von der Pflege und Freizeit bewusst ein und verzichten Sie nicht darauf.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Pflegevertretung bzw. Ersatzpflege, um selbst Urlaub von der Pflege zu machen.
  • Wir informieren Sie über Rechtsansprüche (z. B. Pflegezeit, kurzzeitige Arbeitsverhinderung, Tages- und Kurzzeitpflege) und finanzielle Unterstützungen (z. B. Pflegegeld).
  • Suchen Sie Austausch in Angehörigengesprächsgruppen und Selbsthilfe-gruppen.
  • Bedenken Sie, dass die Pflege Ihres Angehörigen nur ein Teil Ihres Lebens ausmacht und pflegen Sie auch weiterhin Ihre Freundschaften und Hobbys