Pflegegrad 1

Der Pflegegrad 1 wurde am 01.01.2017 neu eingeführt. Dieser Pflegegrad wird Menschen zugeteilt, die bislang keine Pflegestufe erhalten haben. Viele dieser Menschen benötigen jedoch Pflege, meistens wegen Einschränkungen der allgemeinen Alltagskompetenz.

Das bezieht sich in den meisten Fällen auf Demenz. Mit dem Pflegestärkungsgesetz 2 (PSG II) und dem Einführen des Pflegegrad 1 will man diese Menschen unterstützen. In der Vergangenheit gab es dafür die Pflegestufe 0, welche jedoch mittlerweile in den Pflegegrad 2 übergeleitet wurde. Der Pflegegrad 1 ist somit völlig neu.

Voraussetzungen für die Einstufung in den Pflegegrad 1

Pflegebedürftige werden vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) mittels des Neuen Begutachtungsassessments (NBA) in Pflegegrade eingeteilt. Dabei handelt es sich um einen Katalog an Kriterien, mit dem man die Pflegebedürftigkeit möglichst genau feststellen kann.

Das Neue Begutachtungsassessment prüft die Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen in 6 Kategorien. Für jede dieser Kategorien werden Punkte vergeben, sodass der Pflegebedürftige am Ende eine Gesamtzahl an Punkten erhält, die seine Pflegebedürftigkeit in Zahlen fassen. Die Bewertungsskala liegt im Rahmen von 0 bis 100 Punkten, wobei 100 Punkte das höchste Maß der Pflegebedürftigkeit ausdrücken. Jeder Pflegegrad entspricht einer gewissen Anzahl an Punkten.

Zur Info

Es wird oft irrtümlich angenommen, dass Menschen mit der Pflegestufe 0 jetzt in den Pflegegrad 1 eingeordnet werden. Die Pflegestufe 0 wird in den Pflegegrad 2 überführt, der Pflegegrad 1 ist völlig neu und richtet sich an Menschen, die bislang keine Pflegestufe erhalten haben.

Um den Pflegegrad 1 zu erhalten, müssen Pflegebedürftige eine Punktzahl von 12,5 bis <27 Punkten erreichen. Per Definition des NBA entspricht das einer geringen Beeinträchtigung der Selbstständigkeit, sei diese nun körperlich oder kognitiv.

Im Überblick

  • Pflegegrad 1: 12,5 – <27 Punkte
  • Pflegegrad 2: 27 – <47,5 Punkte
  • Pflegegrad 3: 47,5 – <70 Punkte
  • Pflegegrad 4: 70 – <90 Punkte
  • Pflegegrad 5: 90 – 100 Punkte

Leistungen für Menschen mit Pflegegrad 1

Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 sind lediglich gering in ihrer Selbstständigkeit beeinträchtigt. Das befugt diese Pflegebedürftigen gemäß des Pflegestärkungsgesetz 2 nicht dazu, eine ambulante Geldleistung oder eine Pflegesachleistung seitens der Pflegeversicherung zu beziehen.

 

Leistungen für Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1

Menschen, die Leistungen gemäß des Pflegegrades 1 beziehen, erhalten je nach Pflegeform unterschiedliche Gelder.

Werden sie von Privatpersonen gepflegt, erhalten sie eine monatliche ambulante Geldleistung von 0,00 €.

Werden sie ambulant von einem Pflegedienst gepflegt, erhalten sie ambulante Sachleistungen bzw. Pflegesachleistungen von 0,00 €.

 

Seit dem 1.1.2017 erhalten Pflegebedürftige aller Pflegegrade (1 bis 5), die zuhause gepflegt werden, zudem einen einheitlichen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich zusätzlich!